Wir sind angekommen

Mit vollbesetzter Bank bestritten wir am Sonntag unser erstes Heimspiel dieser Saison. Nach der Niederlage letzte Woche sollte unsere Abwehr mit Hilfe von effektiver Beinarbeit und klarer Absprache wieder besser fungieren und im Angriff wollten wir unsere hundertprozentigen Torchancen besser ausnutzen, um uns die ersten zwei Punkte in der Verbandsliga sichern zu können.

Vor dem Spiel war aber auch klar: Die ersten Frauen der SG Rotation Prenzlauer Berg würden es uns nicht zu leicht machen, denn nicht ohne Grund befanden sie sich in der vorherigen Saison nach Spielbetriebsschluss auf Platz 3 in der Liga.

In den folgenden 60 Minuten bot sich den Zuschauern ein spannendes Handballspiel, bei dem wir jedoch stets die Oberhand behalten sollten. 

Mit Anpfiff starteten wir gut in die Partie, erkämpften uns in der Abwehr viele Bälle und brachten diese diesmal sicherer im gegnerischen Tor unter, sodass wir nach den ersten fünf Minuten mit 4:0 in Führung gingen. Wir waren hochmotiviert, diese weiter auszubauen, was uns bis zur ersten Auszeit der Gegner (18.) auch ganz gut gelang (Stand 13:7). Aber in den letzten Minuten der ersten Halbzeit verloren wir etwas die Orientierung: Wir stießen nun vorne auf eine aggressivere Abwehr und ließen uns zu sehr verunsichern, anstatt „unser Spiel“ einfach weiterzuspielen. Trotzdem gingen wir mit einem Stand von 16:14 in die Pause.

Wir wussten: Hier war heute viel möglich und wir wollten diese zwei Punkte unbedingt! Im Angriff musste also wieder souveräner gespielt werden und in der Abwehr sollte vor allem die Absprache mit dem Kreis wieder besser funktionieren.

Aber die zweite Halbzeit sollte sich zunächst etwas anders gestalten als eigentlich geplant. Es war ein ständiges Kopf-an-Kopf-Rennen beider Mannschaften und auch, wenn wir größtenteils mit 2-3 Toren die Führung behielten, gelang es uns aufgrund zu vieler Fehlwürfe und fehlender Absprache vorerst nicht, diese deutlich auszubauen. Erst in den letzten 10 Spielminuten zeigten wir nochmal wozu wir in der Lage waren, erspielten uns mehr Bälle aus der Abwehr heraus, liefen vermehrt Tempogegenstöße und trafen vorne auch wieder das Tor, sodass wir uns schlussendlich mit einem 31:24-Sieg die ersten zwei Punkte sicherten.

Wir freuen uns sehr, dass wir vor heimischer Kulisse zeigen konnten: Wir gehören hier hin und wir sind angekommen… in der Verbandsliga!

Unser nächstes Spiel: Nächsten Samstag, 19:00, in der Palisadenstraße 76! Dort warten die Frauen der SG NARVA Berlin auf uns. Wir freuen uns über jede Unterstützung!