Etappenziel übererfüllt !


Das erklärte Ziel nach drei Spielen: ein Punktestand von 3:3 vorweisen zu können, dürfte mit dem
Realen – Ist-Stand – von 4:2 wohl mehr als erfüllt sein.
Am dritten Spieltag mussten wir beim Polizei SV antreten. Erstmalig in dieser Saison konnten die Handballer vom TUS Hellersdorf mit voller Besetzung zu einem Spiel anreisen. Was der Mannschaft auch gut tat.

Wie zu erwarten war, versprach der Spielnachmittag, spannend zu werden.
PSV zeigte gleich von Beginn an, wer der Hausherr ist und das mit Ihnen immer zu rechnen sei.
Aber da konnten wir gut mithalten schon deswegen, weil Paul Bentke, der heute als erster ins Tor sollte, einen super Tag erwischte und von Keeper Max am Spielfeldrand auf der Bank sitzend sein Kollegen die nötige Unterstützung gab.
So hielt uns Paul in der ersten Halbzeit mit seinen Paraden auch im Spiel.

Durch eine gute Abwehrarbeit von beiden Mannschaften waren die ersten 30 Minuten von wenig
Toren begleitet. Zum Halbzeitsignal stand es dann auch nur 9:9.
Tore für TUS fielen durch Kai, Nico, Mario, Lars und Philipp.
Wenn man in den ersten 30 Minuten noch konzentrierter seine Chancen genutzt und im Tor
untergebracht hätte (nicht verwandelter 7m), wäre sogar eine verdiente Führung möglich gewesen.

Anfangs der zweiten Halbzeit sah es so aus, als sollte kein Sieger vom Parkett gehen.
Was sich aber dann ab der 44. Minute zu unseren Gunsten änderte. Wir waren zu dieser Zeit
spritziger als PSV, alle Spieler, ob auf der Bank oder auf der Platte, wollten unbedingt den Sieg.
Wir konnten uns vom Gegner schrittweise mit zwei-drei Toren absetzen und unser Spielsystem dem
PSV aufdrücken. Leon und Lars rechtfertigten mit ihren Toren und stabiler Spielweise an diesem
Tag ihre Spielzeit.Was für mich ein Zeichen ist, daß wir jeden Spieler zu jeder Zeit einsetzen
können und dadurch noch stärker und variabler sind.
Bis zum Ende der Spielzeit konnten wir das Spiel kontrollieren und gingen zum Schluss mit 22:18
auch als Sieger in die Kabine.

Mit dieser geschlossenen Mannschaftsleistung können wir das nächste Spiel zu Hause gegen Lichtenrade kaum erwarten. Die Mannschaft wird auch dann alles daran setzen, sich so teuer wie möglich zu verkaufen, um das Unmögliche möglich zu machen.

Tor: Seidenschwarz / Bentke
Feld: Muth (1), Schubert (9/4), Wenzel Nico (5), Grätz (1),Garlipp (4), Teske (1), Geisshardt (1)