Wir müssen uns die Frage stellen: „War da nicht mehr drin“ ?

Das zweite Punktspiel stand an und gleich gegen den Favoriten in der Liga zu Hause.
Die erste Männer von TUS 88 ging konzentriert an die Partie heran und hatte in den ersten 10 Minuten das Spiel auch mit einer stabilen Abwehr gut unter Kontrolle.
So, daß die SG Narva erst einmal sich bis zur 14. Minute mit ein Spielstand von 8:4 zufrieden geben mußte. Die Tore für Hellersdorf (Kai, Nico, Mario, Robert und Benjamin) wurden durch eine disziplinierte Angriffsarbeit erzielt. Jetzt erst hatte die SG Narva begriffen, daß sie mehr handballerische Klasse zeigen mußte, um bei TUS Hellersdorf zu punkten.
Das gelang aber den Friedrichshainern ab da an sehr gut. So, daß sie die erste Halbzeit mit 16:13 für sich gestalten konnten.Bis zur 42. Minuten des Spieles schaffte die TUS es nicht weitere Signale zu setzen, um die SG so in Schwierigkeiten zu bringen. Narva konnte ungehindert weiter ihre hohe Qualität aufs Parkett bringen. Im Laufe des Spieles wurden wir aber noch einmal wach und konnten mit der typischen
Hellersdorfer Spielweise auf 27:30 verkürzen. Durch gute Torwartleistungen von beiden Keepern, bestand die Chance, den Abstand noch besser für uns zu gestalten, aber die Mannschaft ist in bestimmten Phasen des Spiels noch nicht so weit, Ihre Möglichkeiten zu 100 % auszuspielen, um dann auch die Tore zu erzielen.
Daß es am Ende nicht reichte, wenigstens einen Punkt mitzunehmen, tut mir für die Mannschaft
leid. Mit spielerischer Disziplin und mehr physischer sowie psychischer Fitness können wir in Zukunft
auch in solchen Begegnungen Punkte mitnehmen oder sogar Spiele gewinnen.
Also lasst uns im Training daran arbeiten, um für das nächste Spiel bei PSV, das uns auch dort alles
abverlangen wird, ist selbstverständlich, frisch in die Partie zu starten.

Tor: Seidenschwarz / Bentke
Feld: Basler (3), Muth (1), Schube