Punkt gewonnen oder verloren?

Vor dem Spiel unserer 2.Männer gegen Ajax Köpenick wäre wohl jeder mit einem Punkt zufrieden gewesen. Immerhin spielen die Mannen von Torsten Nischwitz eine sehr konstante Saison und durften sich somit bereits vor dem Spiel als Aufsteiger betiteln lassen.
Ein Glückwunsch dazu von unserer Seite.

Nach kurzfristigem Trainerwechsel und zwei recht turbulenten Wochen starteten wir ziemlich gut ins Spiel. Die Abwehr stand gut und zwang den Gegner regelmäßig in den Positionsangriff. Die gefährliche erste und zweite Welle, welche uns im Hinspiel das Genick brach, wurde gut unterbunden.
Bis zum Stand von 8:8 nach 15 gespielten Minuten war es ein ausgeglichenes Spiel.
Anschließend konnten wir uns sukzessive absetzen und zum Pausentee auf 13:9 erhöhen.

Sichtlich motiviert gingen alle Spieler in die Kabine und machten sich bewusst, dass eine ähnliche Energieleistung nötig sein wird, um den Vorsprung zu halten.

Leider kamen die Köpenicker besser ins Spiel und konnten nach 45min. zum 17:17 ausgleichen. Das Spiel entwickelte sich auf beiden Seiten zu einer recht nervösen und hektischen Partie.
Unsere Abwehr konnte bei weitem nicht mehr so aktiv stören, wie noch in Hälfte 1.
Dennoch konnten wir im Angriff vermehrt einfache Tore aus dem Rückraum im gegnerischen Tor unterbringen. Dadurch gingen wir 5min. vor Schluss mit 3 Toren in Führung.
Was danach passierte, konnte keiner in der Halle so richtig erklären.
Tatsächlich durfte Ajax dreimal hintereinander einfaches Sperre-Absetzen spielen und wir schauten fleißig dem munteren Treiben der Gäste zu.

Schlussendlich mussten wir uns mit einer Punkteteilung (25:25) begnügen.
Dennoch kann man festhalten, dass man eine starke Partie ablieferte und im Gesamtkontext sicherlich einen Punkt gewonnen hat. Angesichts des Spielverlaufs wäre ein Sieg aber sicherlich im Bereich des möglichen gewesen.
Sei es drum, es gibt noch 6 Punkte zu verteilen und mit der gezeigten Leistung ist alles möglich.

Abschließend möchten wir noch Basti und Ben als neue Trainer begrüßen und zu dem erwähnten Einstand beglückwünschen.