Erster Sieg macht Mut

Die neue Saison begann mit einer ungeschickten Niederlage gegen PSV, das musste sich bessern. Im ersten Heimspiel ging es gegen den Angstgegner der letzten Saison: Rotation. Ein etwas ausgedünnter Kader traf sich schon knapp zwei Stunden vor Anpfiff, um den katastrophalen Zustand des Hallenbodens zu beseitigen. Vielleicht war das der Grund, weshalb der TuS heute von Anfang an wach war und am Ende als Sieger von der Platte ging.

Zu Beginn der ersten Hälfte verlief das Spiel ausgeglichen, wenn auch wenig spektakulär. Bis zur 15. Minute schenkten sich beide Mannschaften nicht viel, jedoch ließen die Gäste aus der Stadtmitte zunehmend einfachere Tore zu. Die Dritte stand defensiv immer sicherer, sodass über 14 Minuten kein Tor für Rotation fiel. Und das, obwohl oder gerade weil die Grünen nicht einmal wechselten, führte zur 14:7 Halbzeitführung.
In Durchgang zwei funktionierten dann hauptsächlich die Anspiele über einen der beiden Kreisläufer. Als sich die Abwehr der Gäste sogar bis zu einem 3+3 öffnete, boten sich auch Chancen über das 1-gegen-1 und einfache Kreuzbewegungen. Einziges Manko waren hier einzig einige verunglückte Abschlüsse. Spätestens ab der 50. Minute ließ das Spiel beider Mannschaten stark zu wünschen übrig, sodass hier komplett durchgewechselt werden konnte.

Das Spiel endete mit einem souveränen 27:16 für den TuS und zeigt, dass man auch mit einer Führung im Rücken gewinnen kann. Glücklicherweise war es alles in allem ein anspruchsvolles aber faires Spiel, was man in dieser Konstellation von beiden Seiten schon anders erlebt hat.