Punktverlust oder Punktgewinn?

Am Sonntag, 08.01.2017 empfingen wir zum letzten Spiel der Hinrunde die SG TMBW, die mit uns punktgleich in der Tabelle um die bessere Platzierung kämpft.
Zur für uns ungewohnten späten Uhrzeit, starteten wir pünktlich um 17:30 Uhr mit dem Anpfiff in diese Partie.
Das es wie immer nicht leicht wird, war allen bewusst, so verwunderte es keinen, dass es ein Spiel mit Höhen und Tiefen wurde.

Ab der 1. Minute waren wir voll motiviert und ehrgeizig, sowohl im Angriff als auch in der Abwehr aktiv und es zahlte sich aus.
Durch mehrere Ballgewinne in der Abwehr, verworfene und gehaltene Bälle, die wir vorne entsprechend verwandeln konnten, bauten wir uns einen schönen Vorsprung auf.
Auch die Umstellung der gegnerischen Abwehr auf eine defensive 5er-Reihe mit Manndeckung konnten wir gut kompensieren.

So ging es für uns verdient mit 16:10 in die Halbzeitpause. Aber wie schon so oft, kommt der Halbzeitpfiff einfach zur falschen Zeit.

Zu Beginn der 2. Halbzeit waren wir leider wieder wie ausgewechselt.
Zu oft wurde die Verantwortung des Wurfes von Spieler zu Spieler weitergegeben.
Mit der Manndeckung wussten wir plötzlich nicht mehr umzugehen und den Gegnerinnen gelang es, sich Tor für Tor heranzukämpfen (17:16). Obwohl unsere Abwehr weiterhin gut stand, kamen unsere Gegnerinnen, durch Unkonzentriertheiten und unglücklichen Fehlwürfen im Angriff, zu einfachen Ballgewinnen, die zu oft in Tempogegenstößen und somit zum Torerfolg führten.

Am Ende verabschiedeten wir uns mit einem (un)glücklichen? Unentschieden (25:25) aus der Partie.

Trotz des Punktverlustes, für die Pessimisten unter uns, lässt sich viel Positives aus dem Spiel ziehen, an dem wir festhalten werden, um erfolgreich in die Rückrunde zu starten.