A-Jugend gewinnt erstes Auswärtsspiel

Nachdem im letzten Jahr die Berliner Vizemeisterschaft gewonnen werden konnte, muss sich unsere A-Jugend durch zahlreiche altersbedingte Abgänge neu zusammenfinden. Glücklicherweise verzeichnen wir einige Neuzugänge, sowie einen Rückkehrer, die der Mannschaft in der Stabilität sehr helfen werden.

Aufgefüllt mit „frischen B-Jugendlichen“ entsteht eine altersmäßig bunte Mischung mit einem Unterschied von mehr als drei Jahren (Jahrgänge 1997-2000).

Also hinein in die neue Saison, die erste Auswärtsfahrt konnte kaum weiter entfernt sein, ab in den Süden von Spandau zu den Handballfreunden Blau-Weiss Spandau 2000.

Vier unserer Spieler nahmen den beschwerlichen Weg mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in Kauf, da leider nicht genügend elterliche Fahrzeuge für den Transport bereitstanden. Trotzdem kamen sie gut gelaunt und motiviert in Gatow an. Jungs, Danke für euren Einsatz !!

Hinein ins Spiel, die Anfangsphase war von beiden Seiten eher als nervös zu bezeichnen. In den ersten Minuten wurde keine Tore erzielt, die Abwehrreihen beherrschten das Geschehen. Bis zum 3:3 verlief das Spiel ausgeglichen, dann half uns ein Drei-Tore-Lauf zum 3:6 Vorsprung. In der Folge konnte wir diesen Vorsprung auf 5:10 ausbauen. Durch eigene Nachlässigkeiten und leichte Ballverluste verspielten wir den Vorsprung und Spandau glich zum 13:13 aus. Sekunden vor der Pause gingen wir durch einen eingesprungenen „Rittberger“ von Leon, der den im Torraum springenden Ball im Flug ins Tor schubste, mit 13:14 in Führung.

Die zweite Halbzeit begann ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich mehr als ein Tor absetzen. So ging es wechselweise bis zum 19:19. Der neuerliche Lauf ließ uns dann auf 19:24 davonziehen. Aber es brachte keine Beruhigung ins Spiel, Spandau war noch nicht geschlagen, sie kämpften zurück zum zwischenzeitlichen 25:26. Aber unsere Jungs ließen sich das Heft nicht mehr aus der Hand nehmen, sogar in doppelter Unterzahl gelang ein Treffer. Sie hielten mit dem dritten Lauf dagegen und erspielten die entscheidende 25:30 Führung. Das Team-Time-Out drei Minuten vor Schluss diente lediglich zur Beruhigung der Nerven, um diese komfortable Führung nach Hause zu bringen.

Als der Schlusspfiff ertönte zeigte die Anzeigetafel einen 28:32 Auswärtssieg an.

Gut gemacht, Jungs. Besonderes Lob an Charlie der eine Klasseleistung im Tor zeigte.

Fazit:

Auch mit einer Vier-Tore-Führung sollte man nicht plötzlich überheblich werden, sondern konzentriert und engagiert das eigene Können umsetzen, um einen „angeschlagenen“ Gegner nicht wieder ins Spiel zu bringen.

Zum Schluss noch ein dickes Danke an die Spieler, die nicht so viel Einsatzzeit bekamen. Es war wichtig, dass ihr da wart, um den „Stammspielern“ einige zusätzliche kurze Verschnaufpausen zu ermöglichen. Eine Mannschaft besteht eben nicht nur aus den Sieben die auf dem Feld stehen, sondern aus allen auf dem Protokoll stehenden. Dabei hat jeder seine Rolle, die sich im Laufe einer Saison jederzeit ändern kann.

Spieler: Paul (9), Dominique (6), Martin (5), Leon (5), Nico (3), Limin (3), Oliver (1), Yannick, Marvin, Charlie

Am Samstag,  19.09.um 15.30 Uhr erwarten wir die Mannschaft von CHC aus Charlottenburg in der Eile