Saisonstart steht bevor

Die 2. Männermannschaft hat die Vorbereitungsphase fast hinter sich gebracht. Des Weiteren gibt es einige Neuigkeiten zu verkünden.

Seitdem Aufstieg im Frühsommer zum Ende der letzten Saison, darf sich die Zwote als Landesligist betiteln. Ob diesen Schrecks und der anstrengenden Saison, ging man erstmal in eine verdiente, mehrwöchige Pause. Anfang Juli traf man sich wieder und schwitzt sich von da an zweimal die Woche durch den Sommer. Dabei schlägt sich die Truppe solide. Eine herausragende Vorbereitung sieht aber anders aus. Teilweise mäßige Trainingsbeteiligung und durchwachsende Leistungen in Testspielen lassen noch einiges an Luft nach Oben. Wahrscheinlich sind das aber Probleme, mit der sich jede Amateurmannschaft mehr oder weniger arrangieren muss. Trotzdem bleibt festzuhalten, dass die Zwote mit der ein oder anderen kleinen Hypothek in die neue und sehr schwere Saison gehen wird.

Zum einen hatte man durch die Relegation quasi einen ganzen Monat verloren. Während die TuS-Truppe verdienter Maßen die Beine hochlegte, starteten die meisten anderen Mannschaften schon wieder in den Trainingsbetrieb. Das schwächt den Fakt, dass man es als Aufsteiger und Neuling in einer starken Liga sowie so nicht gerade leicht hat, nicht unbedingt ab.
Dazu kommt die Aufteilung der Kräfte der Trainingsgemeinschaft aus 2. Männermannschaft und A-Jugend. Eine ganze Reihe von Spielern ist ab dieser Saison zu “alt“ für den Jugendbereich. Dieser Umstand vergrößert den Kader so sehr, dass man die Entscheidung traf eine neue Männermannschaft aufzumachen. So wird das Publikum die neuen 4. Männer in der Kreisliga unterstützen dürfen. Das bringt garantierte Einsatzzeiten für jeden Spieler, aber im Endeffekt auch die Schwierigkeit für jede Partie eine schlagfertige Truppe für die Kreis- und Landesliga, sowie für die A-Jugend zusammen zubekommen. Nichts desto weniger war diese Entscheidung notwendig.

Doch es gibt auch einige eindeutig positive Signale. So zeigte die Truppe in einem Testspiel gegen SG FES, die in der letzten Saison noch in der Landesliga spielte, eine gute Leistung. Weiterhin war man auch an beiden Tagen des FES-Cup’s aktiv. Im Turnier „Stadtliga bis Landesliga“ belegte man Platz 5 von 8, wobei man nur zwei Spiele verlor und drei gewinnen konnte. Bei den Niederlagen machte man sich größtenteils das Leben, durch einige einfache Fehler und verworfene Großchancen, selbst schwer.
Das “kleinere“ Turnier einen Tag später konnte der TuS sogar gewinnen. Gegen ein überraschend starkes Teilnehmerfeld setzte man sich am Ende souverän durch.
Bei diesen Gelegenheiten konnten sich nicht nur die etablierten Spieler beweisen, sondern auch die Neuzugänge konnten zeigen, dass sie eine Verstärkung darstellen.

Die letzten Wochen lassen den Schluss zu, dass man in der Landesliga nicht chancenlos sein muss. Voraussetzung dafür wird eine ähnlich gute und kämpferische Leistung sein, wie man sie in den Relegationsspielen zeigte. Nichts Anderes als der Klassenerhalt wird das Saisonziel sein. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass jede Partie Endspielcharakter hat. Diese Mentalität muss die Zwote an den Tag legen!

Das erste Spiel der neuen Saison wird ein Heimspiel gegen die Mitaufsteiger Handballfreunde Pankow sein. Am 13.09. um 13 Uhr hat man also gleich die Chance, das Debakel aus der letzten Saison aus den Köpfen zu verbannen.