2. Männer gewinnen Hinspiel

Acht Tore vor und doch keine Klatsche für Z88, oder eine Vorentscheidung für den TuS. Die Zwote spielte gut auf und bezwang den Relegationsgegner mit 35:27. Jedoch sah es für die zahlreich erschienenen Zuschauer (VIELEN DANK!!!) wahrscheinlich nicht ganz so dominant aus, wie es der Endstand suggeriert.

Die Zwote war heiß und die Halle ab Spielbeginn sehr gut gefüllt. Auch die Stimmung war der Bedeutung dieser Begegnung würdig. Beide Mannschaften füllten den Spielberichtsbogen vollständig aus, wobei die Zwote auf den an der Schulter verletzten Andi verzichten musste, und gaben von Beginn an Gas. Das erste Tor erzielte nach wenigen Sekunden die Gäste. Diese Führung währte aber nicht lange. Im Anschluss nahmen die Hausherren das Heft in die Hand und gingen ihrerseits in Führung. Doch noch konnten sich die 2. Männer nicht absetzen. Beim Stand von 10:11 hatte Z88 das zweite Mal die Nase vorn. In dieser Phase sackte die ansonsten gute Trefferquote kurzzeitig ab und ein paar unnötige Fehler verhalfen den Gästen zum kurzfristigen Hoch.
Kurzfristig deshalb, weil die Zwote sich davon nicht beeindrucken ließ, sich aus dem kleinen Tief herausarbeitete und die stärkste Phase des Spiels einläutete. Bis auf fünf Tore setzte man sich ab und schraubte damit den Dezibel-Wert in der Eile nach oben. Zufrieden und weiterhin energiegeladen, gingen die Schützlinge von Gabriele Janke auf die Anzeigetafel blickend (19:14) in die Kabine.

Man war sich einig; das war schon mal ganz gut. Doch war allen Beteiligten klar, dass gegen die individuell wirklich gut besetzten Südberliner, eine ähnlich starke zweite Hälfte folgen musste, wollte man dieses Spiel für sich entscheiden. Fest stand auf jeden Fall: Die Mannschaft wollte!

Der Start in die zweiten dreißig Minuten war zunächst einmal etwas holprig. Wieder sahen sich die Gastgeber einem Leistungstief gegenüber. Z88 verpasste zum Glück die Chance aus diesem Umstand größeres Kapitel zu schlagen. So überwand die Zwote auch diese Phase und spielte sich abermals frei (23:17). Der Vorsprung pendelte sich nun bei sechs bis sieben Toren ein. Die Südberliner waren unter Zugzwang und versuchten bei Gegentoren und Ballverlusten durch den TuS, den Ball möglichst schnell zu machen. Das in der gesamten Partie zu behäbige Rückzugsverhalten der 2. Männer ermöglichte es Z88 dann auch leider immer wieder zu einfachen Toren zu kommen. An diesem Tag war man aber meistens in der Lage den Abstand postwendend wieder herzustellen. Die Schlussphase hielt für die Zuschauer keine Handballleckerbissen, aber dafür den Kampf um jedes Tor bereit. Die spielerische Linie ging auf beiden Seiten größtenteils verloren und die Akteure rieben sich in Zweikämpfen auf. Kurz vor Schluss setzte sich die Zwote auf acht Tore ab und hatte quasi zum Abpfiff noch die Chance auf neun zu erhöhen. Das gelang leider nicht. Trotzdem war man mit dem Ergebnis (35:27) sehr zufrieden.

Wie Anfangs erwähnt ist das noch keine Vorentscheidung, wohl aber ein angenehmes Polster für das Rückspiel am Donnerstag, mit dem man arbeiten kann. In diesem Relegationsduell stehen sich zwei ebenbürtige Mannschaften gegenüber. Im Hinspiel hatte die Zwote die bessere Tagesform. Man ist gewarnt und wird mit voller Konzentration und Einsatzbereitschaft das Rückspiel angehen.

 

Für unermüdliche Schlachtenbummler hier nochmal die Eckdaten für das Rückspiel:

Donnerstag den 04.06. / 19:30 Uhr / Molsheimer Str. 7, Zehlendorf